mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo liebe Forumsmitglieder,
schon mehrmals habe ich versucht, mit dem Kaffee trinken aufzuhören. Ich merke, dass er mir einfach nicht gut tut. Dennoch habe ich es bislang noch nicht geschafft.
Habt ihr Tipps, wie man es am besten schaffen kann? Wie habt ihr es hingekriegt - wenn ihr das Problem auch hattet...
Ich freue mich auf eure Antworten!
Ganz liebe Grüße
Jenny

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 393 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Jenny,
bei mir funktioniert es ganz gut, die Portion langsam kleiner werden zu lassen. Zuerst lasse ich von der Tasse ein paar Schlucke übrig, dann nach und nach immer mehr bis es nur noch ein paar Schlucke sind, die ich trinke. Das ganze schleicht sich dann langsam aus. Allerdings bin ich auch nicht soooo die Kaffeetante. Ich gönne mir zum Winter hin den Muntermacher am Morgen und gewöhne ihn mir dann zum Sommer hin wieder ab. Das sind dann höchstens zwei Tassen zum Abgewöhnen. Bei zwei Tassen lasse ich gleich die Hälfte der zweiten Tasse weg, wenn es nur eine Tasse abzugewöhjnen gibt, fange ich mit kleineren Mengen an, die ich weglasse.
Liebe Grüße,
Helma

Liebe Helma,
vielen Dank für deine Antwort. Die Idee mit dem Ausschleichen hört sich sehr gut an. Wahrscheinlich wird es so am besten funktionieren. Leider schmeckt mir der Kaffee so gut...
Ganz liebe Grüße,
Jenny

Liebe Jenny,
der reine Kaffeegeschmack ist eher nicht meins, pansche deshalb auch mit Sojakakao... Vielleicht schmeckt Dir aber auch der Getreidekaffee?
Liebe Grüße,
Helma

Hallo Jenny,

ich selbst trinke auch sehr gerne Kaffe bzw. Latte Macciato.
Ich denke es hilft, dass man öfters mal zum Tee am Morgen greift, statt zum Kaffee. Vorallem gibt es da ja unendlich viele verschieden Sorten. Diese regen den Geschmack ja auch stark an.
Allerdings finde ich einen bis zwei Tassen Kaffee am Tag auch ok.

Lg

Ja, Getreidekaffee trinke ich auch ganz gerne. Nur ist es da ja auch so, dass die Röstaromen enthalten sind. Und diese sind für meinen Magen nicht besonders bekömmlich. Ich versuche, geduldig mit mir zu sein... :-)


Helma Nörenberg sagt:

Liebe Jenny,
der reine Kaffeegeschmack ist eher nicht meins, pansche deshalb auch mit Sojakakao... Vielleicht schmeckt Dir aber auch der Getreidekaffee?
Liebe Grüße,
Helma

Tee trinke ich auch sehr gerne. Aber es ist nicht das gleiche wie Kaffee. Aber wie ich es bereits geschrieben habe, ich versuche geduldig mit mir zu sein. Ausschleichen ist vielleicht für mich die einfachere Variante. Danke für deine Antwort!


yoga_wanderer sagt:

Hallo Jenny,

ich selbst trinke auch sehr gerne Kaffe bzw. Latte Macciato.
Ich denke es hilft, dass man öfters mal zum Tee am Morgen greift, statt zum Kaffee. Vorallem gibt es da ja unendlich viele verschieden Sorten. Diese regen den Geschmack ja auch stark an.
Allerdings finde ich einen bis zwei Tassen Kaffee am Tag auch ok.

Lg

Hallo Jenny,

hier eine Seite auf der ganz gut beschrieben ist wie man den Cafe Genuss
gesünder machen kann.
Ich persönlich hab die "Kaltbrüh" Methode mit einer Mischung aus
ca.70 % Lupinencafe und 30 % Arabica getestet und es war sehr legger und auch bekömmlich
Hier nun der Link
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kaffee-alternativen-ia.html

denke es ist gut zum ausschleichen bzw vielleicht verträgst es auch so besser

herzliche Grüße
Shanti shanti shanti

Hallo Jenny,
ich habe es mir mit Schwarztee abgewöhnt.
Ich bekam von Kaffe Kopfschmerzen und andere nichtschöne Symptome.
Schwarztee kann ich dagegen sehr gut vertragen.
Enthält auch Koffein. Die Unterscheidung von Teein und Koffein wird nicht mehr gemacht von den Fachleuten.
Schwarztee hat eine riesige Bandbreite von Aromen in den verschiedenen Sorten.
Und es gibt stark koffeinhaltige und von Natur aus schwach koffeinhaltige (Schwarz-)Teesorten.
Wer sich auskennt braucht nicht zu den teueren entkoffeinierten Schwarztees zu greifen.
Ein guter first flush Darjeeling enthält wenig Koffein und ist eine echte Delikatesse.
Und man unterstützt die Indische Kultur.
Ein guter Schwarztee enthält Anitoxydantien und andere wertvolle Stoffe.
In Assam, einen berühmten Indischen Teegebiet leben sogar noch Nashörner.
Ich habe den Markt der Teeversender erkundet und kann dir einen Link senden von meinem Lieblings-Händler.

Om shanti - die Macht sei mir dir

Hallo! :)

Möchtest du wegen des Koffeins aufhören? Es gibt auch koffeinfreien Kaffee wenn du nur den Geschmack haben möchtest.

LG
Martina

Liebe Martina,
es hat zwei Gründe. Zum einen das Koffein, zum anderen gwegen der Röststoffe. Ich habe immer wieder Probleme mit dem Magen.
Trotzdem danke ich dir ganz herzlich für deine Antwort!
LG
:-)

Liebe Jenny,

ich war in derselben Situation, wie Du und habe es geschafft, nachdem ich ein sehr interessantes Buch gelesen habe.
Es ging aber letztendlich nur um einen Absatz.
Ich fasse den mal mit eigenen Woren zusammen:

Warum brauchst Du den Kaffee? Was löst der Genuss von Kaffee in Dir aus? Welche Gefühle nimmst Du wahr? Fühlst Du Dich dann besser gelaunt, könntest die ganze Welt umarmen, glücklich, energievoller... nicht mehr so traurig? Beobachte.
Und dann, was noch wichtiger ist: Was hast Du für Gefühle, wenn Du merkst, Du "brauchst" jetzt den Kaffee? In welcher Situation warst/bist Du? Was war der Auslöser? Wenn Du das herausgefunden hast... wende weiter die yogischen Instrumente an: Beobachte, identifiziere Dich nicht. Gedanken kommen, Gedanken gehen, Gefühle kommen, Gefühle gehen. Wiederhole das in Deinem Geist mehrmals, bis Du merkst, dass die Gefühle, die das Verlangen auslösen, sich auflösen. Und das wird passieren!
Und dann stand da noch was sehr schönes, was mir auch geholfen hat: In dem Moment, wo Du Verlangen nach etwas hast - hier ist die Sucht gemeint - bist Du nicht mehr mit Deinem waren Selbst verbunden, sonst würdest Du Dich nicht mit den anderen Gefühlen und den (für Deine Gesundheit) schlechten Gewohnheiten identifizieren - und: sie würden gar nicht erst auftreten.
Und dadurch habe ich es geschafft! Sogar ohne Entzugserscheinungen - und die hatte ich vorher immer!
Übrigens: Dein Körper gibt Dir eindeutige Warnsignale. Kaffee trinken gilt unter anderem auch als (es gibt viele) Auslöser von Leaky Gut - dem durchlässigen Darm. Und dann musst Du sehr viel Energie reinstecken, um den wieder abzudichten. Das ist nicht schön.

Also, verbinde Dich bewusst beim Verlangen mit Deinem Selbst und hinterfrage Deine Gefühle, ohne Dich mit diesen zu identifizieren.

Alles Liebe.

Micki



Micki sagt:

Liebe Jenny,

ich war in derselben Situation, wie Du und habe es geschafft, nachdem ich ein sehr interessantes Buch gelesen habe.
Es ging aber letztendlich nur um einen Absatz.
Ich fasse den mal mit eigenen Woren zusammen:

Warum brauchst Du den Kaffee? Was löst der Genuss von Kaffee in Dir aus? Welche Gefühle nimmst Du wahr? Fühlst Du Dich dann besser gelaunt, könntest die ganze Welt umarmen, glücklich, energievoller... nicht mehr so traurig? Beobachte.
Und dann, was noch wichtiger ist: Was hast Du für Gefühle, wenn Du merkst, Du "brauchst" jetzt den Kaffee? In welcher Situation warst/bist Du? Was war der Auslöser? Wenn Du das herausgefunden hast... wende weiter die yogischen Instrumente an: Beobachte, identifiziere Dich nicht. Gedanken kommen, Gedanken gehen, Gefühle kommen, Gefühle gehen. Wiederhole das in Deinem Geist mehrmals, bis Du merkst, dass die Gefühle, die das Verlangen auslösen, sich auflösen. Und das wird passieren!
Und dann stand da noch was sehr schönes, was mir auch geholfen hat: In dem Moment, wo Du Verlangen nach etwas hast - hier ist die Sucht gemeint - bist Du nicht mehr mit Deinem waren Selbst verbunden, sonst würdest Du Dich nicht mit den anderen Gefühlen und den (für Deine Gesundheit) schlechten Gewohnheiten identifizieren - und: sie würden gar nicht erst auftreten.
Und dadurch habe ich es geschafft! Sogar ohne Entzugserscheinungen - und die hatte ich vorher immer!
Übrigens: Dein Körper gibt Dir eindeutige Warnsignale. Kaffee trinken gilt unter anderem auch als (es gibt viele) Auslöser von Leaky Gut - dem durchlässigen Darm. Und dann musst Du sehr viel Energie reinstecken, um den wieder abzudichten. Das ist nicht schön.

Also, verbinde Dich bewusst beim Verlangen mit Deinem Selbst und hinterfrage Deine Gefühle, ohne Dich mit diesen zu identifizieren.

Alles Liebe.

Micki


Vielen lieben Dank Micki, für deine ausführliche Antwort. Das ist ein sehr interessanter Ansatz, den ich gerne weiter verfolgen werde. Was für ein Buch war das denn, das du gelesen hast? Ich würde mich sehr freuen, falls du mir den Titel nennen kannst.
Viele liebe Grüße
Jenny

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2018   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen