mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wer kann mir helfen?
Ich möchte gerne wissen, wie Ghee auf leichte Art und Weise hergestellt werden kann!

Liebe Grüße
Atlantrika

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3311 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om Lieber Eduard,

in der Winterzeit ist es für den Körper gut etwas mehr Fett (Ghee, Olivenöl) zu sich zunehemen, das gibt Wärme, Schutz und Kraft. Aber trotzdem in maßen, ein guter Hinweis ist ob man nicht zuviel genommen hat, wenn man zum Abendessen einen richtigen gutes Hungergefühl wieder verspürt, dann wurde das Essen gut verdaut und das Verdauungsfeuer braucht wieder Nachschub. Zum Frühjahr sollte aber das Fett stark reduziert werden, da der Körper sich von Altlasten befreien will. Ich habe gelesen dass daher viele Menschen im Frühjahr eine Erkältung bekommen um den überschüssigen Schleim, der sich in den Wintermonaten angesammelt haben kann, zulösen und ausscheiden zu können.

So, wie ich es kenne, entgiftet Ghee nur gut wenn es als Medizin genommen wird.

Om
Rafaela
Liebe Tanja,

verzeihe, aber vielleicht liegt es daran, dass es sehr aussergewöhnlich ist dass das Ghee bei dir nicht fest wurde.
Ich habe die Herstellung von Ghee genau unter deinem Beitrag beschrieben, versuche es nochmals, zunächst nehme aber nur 250g Biobutter. Wenn du es so machst bekommst du ein festes Ghee.

Probiere es aus.

Und sage uns ob das Ghee fest wurde.

Liebe Grüße
Rafaela

ja ,Eduard Ghee hat nun mal viel Fett 82% mit Olivenöl bist du besser dran .Gruß Yogablume
Eduard Heinrich Alfons Jolmes schrieb:
Hallo ihr Lieben,

danke für die vielen Tipss.

Ich mache es mir sehr einfach:
Ich nehme das Ghee aus der Schale, die immer auf dem Buffet in Bad Meinberg steht. ;-) - kleiner Scherz von mir -

Ich liebe den Geschmack über alles. Es macht ein "lasches" vegetarisches Essen zu einer Delikatesse.

Allerdings frage ich mich manchmal ob ich zuviel nehme, ich nehme manchmal ca. 1 Esslöffel davon pro Teller, oder auch mal mehr.

Manche sagen, dass es den Körper stark entgiftet und Ausleitungen unterstützt, manche sagen, dass es viel Cholsterin enthält. Darum nehme ich manchmal auch Olivenöl zum vegetarischen Essen.

Jaya mata Kali - Eduard

hallo,flower,klasse deine Tipps mit Kräuter u. Ingver ,Chilli.Gruß Yogablume
flower schrieb:
Ghee sollte nur bei mittlerer bis niedriger Hitze köcheln und mindestens 10. Minuten. Nachdem die Flocken und der Schaum bis auf ein Minimum abgeschöpft sind, Ghee durch ein Kaffeefilter sieben! Wichtig der nussige Geruch! Wer möchte kann noch Gewürze hinzugefügen z.B Kräutermischungen, Ingwerpulver, Chili ect...!
Übrigens schmeckt auch gut auf frischem Dinkelbrot und lecker über gegartem Gemüse! Sollte dunkel und kühler,aber nicht im Kühlschrank aufgehoben werden, da es dort schnell seinen Typischen Geschmack verliert.
Viel Spaß beim Ausprobieren -Flower
Danke für deine Auskunft!

Liebe Grüße
Clivia Shambavi



Kamile schrieb:
Liebe Atlantrika,

ich habe gerade heute wieder Ghee zubereitet. Es ist ganz einfach.

Du nimmst soviel Butter (Süßrahmbutter,idealerweise Bio) wie Du Ghee kochen möchtest. Allerdings ist es ratsam auf Vorrat zu kochen und deshalb etwas mehr zu nehmen, denn das Ghee hält sich monatelang.

Die Butter würfeln, in einen Topf geben und schmelzen lassen. Danach kurz aufkochen lassen und bei geringer Hitze sieden lassen. Den inzwischen entstanden Schaum ganz langsam entnehmen. (Du kannst damit gerne Suppe oder Gemüse kochen und musst ihn nicht verschwenden). Bitte darauf achten, dass das Ghee nur "siedet" und nicht kocht, sonst verbrennt es. Immer wieder den weissen Schaum und was noch so hoch köchelt entnehmen und solange sieden lassen, bis das Ghee ganz klar ist und Du den Topfboden klar sehen kannst. (Je nach Menge der Butter, kann die Kocherei Stunden dauern. Ich habe heute 2 kg Butter genommen und 3 Stunden geköchelt. Bitte darauf achten, dass das Ghee nicht umgerührt wird, sondern wirklich ganz ruhig vor sich hin siedet. Wenn das Ghee soweit ist, diesen langsam durch ein Sieb geben. Das ist nicht so leicht wie es sich anhört. Ich habe hier zwei "Teesocken" gekauft. Ich stecke diese ineinander und siebe das Ghee direkt in die Behälter, die aus Glas und veschliesbar sein sollten. Mit diesen "Teesocken" ist sichergestellt, dass Du das reine Ghee abschöpfen kannst. Danach Ghee erkalten lassen und dann ab in den Kühlschrank, damit es fest wird. Danach kannst Du entscheiden, ob Du ihn kühl oder Zimmertemperatur aufbewahren möchtest. Das Ghee hält monatelang.

Gutes gelingen.

Liebe Grüsse
Kamile
Liebe Brigitte

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für deine Zeilen.
Ich werde es ausprobieren und natürlich würde ich noch mehr über Ghee erfahren!
Z.B. wofür kann ich in der Küche Ghee einsetzen???
Wie sieht es aus,wenn ich auf die Ernährung achten möchte? Kann ich Ghee unbedenklich nehmen zum würzen usw. ???
Freue mich , von Dir zu hören!

Liebe Grüße
Clivia Shambhavi



Brigitte schrieb:
Liebe Atlantrika,

du kannst ca. 500 g Haushaltsbutter langsam erhitzen, und für mindestens eine halbe Stunde flüssig halten. Dabei setzt sich das geronnene Eiweiß am Boden und in Form von Schaum ab, das Wasser in der Butter verdunstet. Den Schaum musst Du abschöpfen (die Butter klären) und die flüssige Butter vorsichtig in ein anderes Gefäß füllen. In Indien wird die Butter gerne länger erhitzt, dabei beginnt das Eiweiß zu bräunen und es entsteht ein karamellartiger Geschmack.
Ghee ist länger haltbar als Butter und läßt sich innerlich und äußerlich sehr vielseitig verwenden.
Ich unterrichte Yoga und habe eine Ausbildung als Diplomkosmetikerin mit Ayurveda-Wellnesstherapie. Falls Du noch mehr wissen möchtest, ich berate Dich gerne.

Brigitte

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen